Danke für 49 Semester Universität München!

 

Danke für den liebenswürdigen Abschied!

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

 

Es ist nun heute, am 29. Mai 2007 auf den Tag genau 1 Jahr her, dass ich Sie bat, mir zu helfen, meinen Abschied aus dem aktiven Dienst zu gestalten. Ich bedanke mich ganz herzlich für viele konstruktive Gespräche, die ja auch noch andauern.

Mein Dank kommt spät, aus vielen Gründen. So ist der Abschied ja sehr unscharf, da ich noch weiter lehre. Bis zum WS 07/08 lebe ich meine Verbundenheit mit der Universität, ich lehre noch jedes Semester bis dahin 2 SW und gehe davon aus, dass im SS 08 meine Stelle wohl besetzt ist. Und wenn nicht, werde ich bei meinem endgültigen Abschied bleiben, der zunehmend meine Gefühle erreicht:

Niemandem gehorchen zu müssen, niemandem zu befehlen brauchen, das nenne ich - ein freier Mann sein   (Stendhal). Welch ein Glück! Es stimmt: Du bist zu schnell gelaufen für das Glück. Nun, da du müde wirst, holt es dich ein (Nietzsche). Das immer wieder Erstaunliche: Glück ist, sich seiner selbst inne zu werden ohne Entsetzen (Walter Benjamin).

Und daran arbeite ich noch in meiner psychotherapeutischen Praxis: Jene, die Glückliche machen, sind die wahren Sieger (Voltaire).

Und möge auch das stimmen: Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt (Albert Schweitzer).

 

In diesem Sinne: Glück auf!                        

Klaus Heinerth

         PS

Zur Erinnerung ein paar Fotos (ungestaltet) und die Reden (unredigiert), zu betrachten mindestens mit dem InternetExplorer:

                                                                                            Meine Einladung              Meine Begrüßung

         Die Laudatio des Dekans Dieter Frey

         Die Laudatio des Kollegen und Freundes Jochen Gerstenmaier  

         Die Laudatio des Kollegen und ehemaligen Schülers Markos Maragkos

         Die Laudatio der Vorsitzenden meiner therapeutischen Heimat  GwG: Helga Kühn-Mengel MdB

         Die Erinnerungen meiner alten Liebe Hermine Valeria Gärtner                 Bilder dazu (mit PPT)

         Fotos des Gastes, Kollegen und Freundes Michael Hockel    

         Fotos der Moderatorin und ehemaligen Studentin Gaby Hiener

         Gaby Hiener filmt Willy Kriz, gruppendynamisierend:   Eins   Zwei   Drei   Vier   Fünf   Sechs

         Gaby Hiener filmt den Bauchtanz von Sylvia Roth:            Eins     zwei     drei

         Trompetensignale von Camilla Weps:     Die Gedanken sind frei     Ich hatt einen Kameraden

         Der Affe, den ich als Prügel-Studenten brauchte, geht an Gaby Hiener: Prügelknabe